Stützstrumpfhose im Detail – Welchen Zweck hat sie?

mit der passenden Wirkung gibt die Stützstrumpfhose gibt den Beinen halt!

Es könnte beinahe als Volksleiden betrachtet werden, wenn ein Blick auf die Zahlen geworfen wird, die Auskunft über die Venenleiden und ähnliche Beschwerden geben. Es gibt mehrere Krankheiten, die allesamt die gleichen oder zumindest sehr ähnliche Probleme mit sich bringen. Das Gewebe weitet sich und kann sich aus eigener Kraft nicht mehr in der ursprünglichen Form halten. Ist dieser Punkt erreicht, gehen die Probleme immer einen Schritt weiter. Die Flüssigkeit, wie das Wasser und andere Stoffe werden nicht mehr vollständig abtransportiert. Aus diesem Grund fühlen sich die Beine Stunde für Stunde immer schwerer an. Dies wird verstärkt, wenn keine ausreichende Bewegung besteht.

Dieses Gefühl wird beim Sitzen und Stehen verstärkt. Beim Laufen hingegen wird durch die Erhöhung des Pulses, das Blut schneller durch den Körper gepumpt, wodurch der Abtransport wieder unterstützt wird, die Dehnung bleibt dennoch bestehen. Je früher die Venenschwäche erkannt und gehandelt wird, desto besser lässt sich der Fortschritt verhindern. Es bietet sich bereits ab dem ersten Augenblick der zusätzliche Halt durch die Stützstrumpfhose an.

Funktion der Stützstrumpfhose

stützstrumpfhoseUm bei beginnenden Venenleiden oder anderen Beschwerden, die mit einer Bindegewebsschwäche in Zusammenhang stehen, die Beine zu entlasten, muss zusätzlicher Halt gegeben werden. Dadurch können sich die Venen nicht unendlich dehnen und das Blut wieder wie gewohnt zirkulieren. Dies ergibt sich aus dem konstanten Druck, der durch das starke Gewebe auf die Haut ausgeübt wird. Die gesamte Funktion und die Bestimmung der Stärke ergibt sich aus dem Gewebe. Die Art des Webens, die Dichte und die Materialzusammenstellung sind hierfür ausschlaggebend. Das Gewebe wirkt wie eine kleine Massage, insbesondere, wenn sich der Träger bewegt, was die Blutzirkulation weiter anregt. Dadurch kann das Blut seinen gewohnten Gang von den Beinen Richtung Herz gehen und eine ausreichende Versorgung vornehmen.

Kommt die Zirkulation ins Stocken, verringert sich die Versorgung der Beine, wodurch diese im Laufe des Tages nach und nach einlaufen, was zu schweren Beinen führt. Dies wird durch die stützende Strumpfhose verhindert, jedoch ist es notwendig, dass sie frühzeitig angezogen wird. Idealerweise ist dies unmittelbar nach dem Aufstehen. Ist die Schwäche geringfügig, sollten die Strümpfe dennoch getragen werden. Allerdings ist es hierbei ausreichend, wenn diese in den Vormittagsstunden angezogen werden. Selbst ein Anziehen am Abend kann ausreichend sein, dies sollte an die Tagesplan gerichtet werden. Bei langem Sitzen oder Stehen ist diese Unterstützung wichtiger, als beim Sport. Jedoch macht sich hierbei ebenso positiv bemerkbar.

Modellvielfalt für sich entdecken

Hingegen vieler Meinungen, ist die Auswahl der Stützstrumpfhosen weitaus größer, als meist angenommen wird. So werden alle Generationen und beide Geschlechter angeboten Zusätzlich zur Strumpfhose werden Strümpfe angeboten. Beide Varianten haben ihre Vorzüge. Die Wirkung der Strumpfhose bezieht sich meist auf eine größere Region, was den Blutfluss des gesamten Beines unterstützen und aktivieren soll. Die Vielfalt bezieht sich allerdings nicht nur auf die Länge, sondern beinhaltet zahlreiche Designs und Farben. Selbst auf die verführerische Note muss nicht verzichtet werden.

Die Modelle können über ein Spitzensaum oder andere besondere Accessoires verfügen. Die Funktion besteht unabhängig von der Optik. So wird die Stützstrumpfhose in verschiedenen Stärken angeboten, die sich blickdicht, wie auch transparent zeigen. Selbst auf dezente Muster ist nicht zu verzichten und erhöhen die Alltagstauglichkeit. Die Farbenauswahl ist ebenso sehr großzügig und reicht von den Klassikern schwarz und hautfarben bis hin zu grellen und bunten Modellen. So lässt sich die Strumpfhose zu jedem gewünschten Outfit kombinieren. Es muss bei keiner Situation im Alltag auf die stützende Wirkung verzichtet werden.

Aufbau der Stützstrumpfhose

Die grundlegende Materialzusammenstellung ist mit den gewöhnlichen Strumpfhosen vergleichbar. Jedoch sind es genau die kleinen Unterschiede, die der Beinbekleidung die besondere Funktion verleiht. Auf den ersten Blick sind diese nicht erkennbar, sondern erst, wenn sie getragen wird.

Dabei ist das straffe Material zu spüren, welches je nach Hersteller eine massierende Eigenschaft mit sich bringt.

Diese beiden Komponenten unterstützen aktiv die Blutzirkulation.

Um die Weitung der Gefäße zu verhindern, wird auf eine straffe Webung gesetzt. Diese wird meist doppelt vorgenommen, um den Effekt zu verstärken und einer größeren Belastung stand zu halten. Die Stärke der Webung orientiert sich an der Beinregion, da die Bedürfnisse verschieden sind. So sind insbesondere, die Oberschenkel und die Unterschenkel, teilweise ebenfalls das Knie stärker gewebt. Da sich die Webung im Inneren befindet, ergibt sich von Außen die gewöhnliche Optik einer Feinstrumpfhose.

Um das angenehme Tragegefühl zu schaffen, verfügen die Hosen zusätzlich über eine dünne Innenschicht.

Der Anteil an LYCRA bringt Flexibilität und dennoch eine Straffung mit sich, da es über einen Memory Effekt verfügt und unabhängig von der Dehnung oder Belastung in seine ursprüngliche Position zurück will.

Bei den verschiedenen Modellen ergeben sich Unterschiede in der Qualität, die sich entsprechend der Materialzusammenstellung und der Webung ergeben. Die Stützkraft der Stützstrumpfhose sollte den Beschwerden angepasst sein, um die Gesundheit bestmöglich zu erhalten.

das Fazit

Hilfreich kann sie schon sein im Alltag. Auch auf langen Flügen und Reisen kann die Stützstrumpfhose helfen. Aber natürlich auch bei anderen Gelegenheiten, z.B. im Alltag kann sie eine große Hilfe sein.

1 Kommentar

  1. Eine Stützstrumpfhose kann echt viel helfen. Ich hab mir letztens eine gekauft und trage sie fast jeden Tag.

    schöner Artikel und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*